0911-959610

Nürnberger Klinik

Povergrößerung mit EigenfettFat Transfer

AnfahrtImpressum / Datenschutz

Wohlproportionierter Po dank Povergrößerung mit Eigenfett - Nürnberger Klinik

Povergrößerung mit Eigenfett auf einen Blick

  • OP-Dauer 1 - 1,5h
  • Narkose Vollnarkose/Dämmerschlaf
  • Klinikaufenthalt 1 Tag
  • Kosten ab 3.600 €
  • Nachbehandlung 6 Wochen
  • Fadenzug keiner
  • Gesellschaftsfähig nach 1 Woche
  • Sport nach 6 Wochen
  • Besonderheit 6 Wochen wenig bis gar nicht sitzen

Povergrößerung mit Eigenfett

Ihre Experten für Povergrößerung mit Eigenfett

Der Körper hilft mit

So wie bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett kann man auch den Po mit Fett aufpolstern, das zuvor an anderen Körperstellen abgesaugt wurde.

Zur Povergrößerung mit Eigenfett braucht man etwas mehr: bei großem Gesäß oder sehr schlaffer Haut können 300 bis 350 ml Eigenfett pro Pobacke nötig sein. Sehr schlanke Frauen müssen also im Extremfall vor dem Eingriff in der Nürnberger Klinik etwas zunehmen, um genug Fett zum Absaugen anzusetzen.

Grundsätzlich ist der Po eine ideale Empfängerregion für eine Eigenfettbehandlung: Das Fett wächst an stark durchblutetem Gewebe (in diesem Fall der Pomuskel, gluteus maximus) umso besser an.

Für wen ist eine Povergrößerung mit Eigenfett interessant?

Eine Povergrößerung mit Eigenfett bietet sich vor allem dann an, wenn das Gesäß schlaff und eingefallen ist, z.B. nachdem man stark abgenommen hat. Außerdem bietet diese Methode eine Alternative für alle, denen der Gedanke an ein Implantat unangenehm ist.

Mit Eigenfett lassen sich die natürlichen Rundungen des Pos schnell und ohne große Operationsschnitte aufpolstern. Eine Povergrößerung mit Eigenfett bedeutet allerdings auch, dass bei sehr straffer Haut eventuell mehrere Eingriffe in der Nürnberger Klinik nötig sind. Diese erfolgen dann im Abstand von mindesten sechs Monaten, um die gewünschte Größe zu erreichen.

Grundsätzlich kann der Po so in mehreren Schritten nahezu beliebig vergrößert werden. Für eine extreme Volumenvergrößerung ist jedoch ein Implantat besser geeignet.

Wir beraten Sie in der Nürnberger Klinik gerne ausführlich, welche Möglichkeiten es in Ihrem speziellen Fall gibt. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit uns auf.

Wie führen wir die Povergrößerung mit Eigenfett durch?

Die Povergrößerung mit Eigenfett kann in der Nürnberger Klinik ambulant in Dämmerschlafnarkose durchgeführt werden. Zuerst saugen wir mit einer feinen Hohlnadel das benötigte Fett aus einer oder mehreren Zonen (etwa am Bauch und den Oberschenkeln) ab. Die so gewonnenen Fettzellen werden steril gesammelt und aufbereitet.

Im Anschluss daran bringen wir sie mit feinen, stumpfen Kanülen direkt in das Gesäß ein. Je nachdem aus wie vielen Regionen das Fett abgesaugt werden muss, dauert die Povergrößerung mit Eigenfett zwei bis drei Stunden. Der Po bekommt einen Watteverband, Kompressionswäsche schützt die Körperstellen, aus denen das Fett entnommen wurde.

Was ist nach der Povergrößerung mit Eigenfett wichtig?

In den ersten Tagen kann das Sitzen etwas beschwerlich sein, denn das Gesäß ist eventuell angeschwollen. Deshalb sollten die Patienten 6 Wochen wenig bis gar nicht sitzen, damit ein ideales Ergebnis erzielt wird. Kleinere Blutergüsse sind auch möglich. Unangenehmer sind allerdings die Empfindungen an den abgesaugten Stellen; sie sind in der Regel mit einem Muskelkater zu vergleichen. Die Kompressionswäsche tragen Sie für drei Wochen nach der Povergrößerung mit Eigenfett. In dieser Zeit klingen auch die Blutergüsse und Schwellungen ab.

Der Po ist grundsätzlich eine ideale Stelle für eine Eigenfettbehandlung, da die Fettzellen im stark durchbluteten Muskelgewebe gut einheilen können. Trotzdem muss mit einem gewissen Volumenverlust gerechnet werden, da nicht alle Fettzellen im Gewebe anwachsen. Das endgültige Resultat zeigt sich nach etwa drei Monaten. Ist eine weitere Volumenzunahme gewünscht, kann der Eingriff ein halbes Jahr nach der ersten OP in der Nürnberger Klinik wiederholt werden.

Über alle etwaigen Risiken sowie den genauen Ablauf der Povergrößerung mit Eigenfett in Ihrem speziellen Fall informieren wir Sie ausführlich in einem individuellen Beratungsgespräch. Nehmen Sie dazu gerne mit dem Team um Dr. Jens Baetge Kontakt auf.