0911-959610

Nürnberger Klinik

HaartransplantationHair Transplant

AnfahrtImpressum / Datenschutz

Stirn einer Frau - Nürnberger Klinik Haartransplantation

Haartransplantation auf einen Blick

  • Behandlungsdauer nach Umfang
  • Narkose örtl. Betäub.
  • Klinikaufenthalt ambulant
  • Kosten ab 6.000 €
  • Nachbehandlung 4 Wochen
  • Fadenzug keiner
  • Gesellschaftsfähig nach 1-2 Wochen
  • Sport nach 6 Wochen

Haartransplantation | Nürnberger Klinik

Ihre Experten für Haartransplantation

Volles Haupthaar für einen jungen und vitalen Eindruck

Dauerhafter Haarverlust ist meist erblich bedingt und kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten. Beim diesem so genannten androgenetischen Haarausfall reagieren die Haarwurzeln (Haarfollikel) überempfindlich auf das Hormon Dihydrotestosteron (DHT). Die Wachstumsphase des einzelnen Haares wird dadurch so verkürzt, dass die Haarfollikel mit der Zeit verkümmern und keine kräftigen Haare mehr produzieren können. Dieser Haarausfall ist glücklicherweise behandelbar.
Eine Haartransplantation in der Nürnberger Klinik gibt Ihnen volles Haar zurück und verleiht Ihnen neue Vitalität. Da die Haarwurzeln im Bereich des Haarkranzes am Hinterkopf und über den Ohren resistent gegen DHT sind, gehen hier keine Haare verloren. Die Haarfollikel aus diesen Bereichen verlieren ihre Unempfindlichkeit gegen DHT auch dann nicht, wenn man sie in lichte oder kahle Areale transplantiert. Bei einer Haartransplantation in der Nürnberger Klinik entnehmen wir auf schonenden Weg die Haarfollikel aus den DHT resistenten Bereichen und implantieren sie an die gewünschte Stelle. Bereits nach 3 Monaten sind die Haarwurzeln gut in das umliegende Gewebe eingewachsen, sodass sie erneut Haare wachsen lassen.

Für wen ist eine Haartransplantation interessant?

Eine Transplantation von eigenen Haarwurzeln auf kahle Stellen ist nicht nur zur Behandlung von androgenetischem Haarausfall bei Männern und Frauen geeignet. Auch bei diffusem Haarausfall, Alopecia areata (kreisrunder Haarausfall) und Narben kann diese Methode helfen. Mit einer Haartransplantation lassen sich kahle Stellen neu mit wuchskräftigen Haarfollikeln versorgen, sodass ein zurückgewichener Haaransatz (Stirnglatze) vorverlegt oder Geheimratsecken aufgefüllt werden können. Diese Methode eignet sich auch für die Wiederherstellung von Augenbrauen.

Wichtig: die Anzahl der lebenslang wachsenden Haare im Bereich des Haarkranzes ist begrenzt und deshalb sollten diese besonders behutsam entnommen werden. In der Nürnberger Klinik planen wir Sicherheitsreserven für eine mögliche Folgebehandlung der Haartransplantation ein, falls der Haarausfall weiter voranschreitet.

Gerne beraten wir sie ausführlich zu unseren Behandlungen in einem persönlichen Gespräch in unserer Klinik. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit uns auf.

Wie führen wir die Haartransplantation durch?

Vor der Operation in der Nürnberger Klinik sollten Sie ihr Haar möglichst lang wachsen lassen, damit die behandelten Stellen gegebenenfalls mit Haar überdeckt werden können, bis das volle Haarwachstum der transplantierten Haarwurzeln einsetzt.

Die Behandlung wird stationär durchgeführt und nimmt je nach Behandlungsumfang etwa zwei bis vier Stunden in Anspruch. Dabei wird das Areal aus dem die Haarfollikel entnommen werden, örtlich betäubt. Die gewünschte Anzahl an Haarfollikeln wird zunächst entnommen und die Entnahmestellen schonend verschlossen. Anschließend können jeweils bis zu drei Haarfollikel, nach lokaler Betäubung des Zielareals, in feinen Hautkanälchen in die kahle Stelle transplantiert werden.

Was ist nach der Haartransplantation wichtig?

Am ersten Tag und in der Nacht nach dem Eingriff treten in der Regel leichte Wundschmerzen und Schwellungen auf, die jedoch bereits im Laufe des Tages nachlassen. Nach einer Haartransplantation sollte eine Erholungszeit von etwa drei Tagen eingeplant werden in der körperlich belastende Aktivitäten vermieden werden sollten. Drei Tage nach der Haartransplantation dürfen die Haare wieder gewaschen werden. Auf Sport, Solarium und Sauna sollten Sie für etwa sechs Wochen verzichten. Auch Alkohol und Nikotin behindern den Heilungsprozess.

Im Verlauf der Wundheilung kann es zu leichter Krustenbildung kommen, die aber innerhalb einiger Tage von alleine verschwinden. Möglicherweise temporär auftretende leichte Rötungen lassen sich gut mit Abdeckcremes überdecken.

Bis die Haare die neue Fülle erreichen, braucht es etwas Geduld: Durch die Transplantation sind die verpflanzten Haarfollikel geschwächt und verbleiben zunächst in einer Ruhephase. Nach etwa drei Monaten beginnen sie neue Haare zu produzieren. Wann und in welcher Geschwindigkeit die transplantierten Haare wachsen, ist allerdings individuell sehr unterschiedlich. Bei den meisten Patienten der Nürnberger Klinik sieht das Haar nach sechs bis zehn Monaten deutlich voller und dichter aus. Da die Haare mit der Zeit zusehends an Dicke und Kräftigkeit gewinnen, lässt sich auch nach einigen Monaten eine deutliche Verbesserung erkennen.

Über mögliche Risiken, sowie den genauen Ablauf der Haartransplantation im individuellen Fall, informieren wir Sie ausführlich in einem persönlichen Beratungsgespräch in der Nürnberger Klinik. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit uns auf.